Content Delivery 2015

Stuttgart 30.09.2015

Rückblick

 

Das Stein­beis In­sti­tut I4ICM veranstaltete in Kooperation mit der ICMS GmbH das „Content Delivery Symposium 2015“. Zum ersten Mal fand damit ein Symposium für eines der aktuellen Top-Themen der Branche statt. Das Interesse an der Veranstaltung und am Thema „Content Delivery“ erwies sich als so groß, dass alle Plätze restlos ausgebucht waren.

Rund 120 Teilnehmer waren am 30. September 2015 im Stuttgart Institute of Management and Technology (SIMT) zu Gast, um sich über die aktuellen Entwicklungen und Möglichkeiten zum Thema „Content Delivery“ in der Branche zu informieren und untereinander auszutauschen.

Eine Keynote von Prof. Dr. Wolfgang Ziegler sowie ein vielfältiges Programm mit Vorträgen von Anwendern und Systemanbietern vermittelten Einblicke in Einsatzszenarien, Technologien und Entwicklungen. Im Mittelpunkt der Diskussionen standen dabei vor allem die Schwerpunkte „Requirements“ und „Solutions“. Während Vormittags ausgewählte Unternehmen den interessierten Zuhörern ihre Ansätze, Anforderungen und Anwendungen zum Thema „Content Delivery“ vorstellten, konzentrierten sich die Präsentationen am Nachmittag auf die Lösungen und Technologien verschiedener Systemanbieter.

Wir bedanken uns auf diesem Wege recht herzlich bei allen Referenten, Sponsoren, Ausstellern und Teilnehmern für die gelungene, spannende und anregende Veranstaltung. Bereits jetzt freuen wir uns, alle Teilnehmer im nächsten Jahr zur „Content Delivery 2016“ wieder begrüßen zu dürfen!

Agenda und Referenten

9:00 – 9:30 Uhr
Begrüßung und Einführungsvortrag
(Prof. Dr. Wolfgang Ziegler, I4ICM – Steinbeis Transferzentrum)

Vorträge von Anwendern zu Content Delivery Requirements

9:30 – 10:05 Uhr
Schlaue Informationsverteilung: Am Ende für den Kunden
(Dr. Reinhard Zinburg, Agilent Technologies, Waldbronn)

10:05 – 10:40 Uhr
Deliver B2B! – Modularer Content für Leitsysteme
(Stephan Schultze von Lasaulx, Siemens AG, Karlsruhe)

Kaffeepause und Ausstellung

11:15  – 11:50 Uhr
Mit Content abheben! Situativer Zugriff auf Informationen in der Luftfahrt
(Alexander Skrabal, Swiss International Air Lines Ltd., Zürich, Schweiz)

11:50  – 12:25 Uhr
Content Delivery für Software-Topics und mehr
(Dr. Roland Dörig, Metrohm AG, Herisau, Schweiz)

12:25  – 13:00 Uhr
Multimediales Content Delivery bei BMW – fahrzeugindividuell, navigierbar, situativ
(Werner Herrmann, BMW Group, München)

Mittagspause und Ausstellung

Parallele Vorträge von Lösungsanbietern zu Content Delivery Solutions

14:15 – 14:50 Uhr
Mit TopicPilot professionell in die mobile Zukunft abheben (DOCUFY GmbH)
Was unsere Kunden mit dem SCHEMA Content Delivery Server machen (SCHEMA Gruppe)

14:55 – 15:30 Uhr
Information Management 4.0 – Basis für Delivery und Access! (FISCHER COMPUTERTECHNIK FCT AG)
Mind the gap! (EasyBrowse GmbH)

Kaffeepause und Ausstellung

16:15 – 16:50 Uhr
Content Delivery Technologie als Kommunikationsplattform für Mitarbeiter und Kunden (SDL Tridion GmbH)
Content Integration Management Portal (arvato AG)

16:55 – 17:30 Uhr
Intelligentes Retrieval und Delivery durch Smart Information Management (Empolis Information Management GmbH)
Alles im passenden Kontext: mit semantischen Meta-Daten näher am Kunden (MORESOPHY GmbH)

17:30 Uhr
Schlusswort

18:00 – 19.00 Uhr
Ausklang des Symposiums in der Delivery Lounge

 

  • Prof. Dr. Wolfgang Ziegler
    I4ICM - Steinbeis Transferzentrum

    Prof. Dr. Wolfgang Ziegler

    Prof. Dr. Ziegler ist Leiter des Instituts für Informations- und Content-Management (I4ICM) der Steinbeis Transferzentren GmbH an der Hochschule Karlsruhe. In dieser Funktion arbeitet er am Forschungstransfer zu aktuellen Themen wie PI-Class,  Content Intelligence (REx) und Content Delivery. An der Hochschule Karlsruhe lehrt und forscht er im Studiengang Kommunikation und Medienmanagement rund um die Themen Daten-, Informations-, und Content Management.

    Einführungsvortrag

    „Content Delivery kann der Treiber sein für ein neues Verständnis der Verwendung und des Wertes von Technischen Informationen. Mit den Möglichkeiten des Content Delivery gewinnt auch das Content Management eine umfassendere Bedeutung.“
    Mit dieser These gibt der Einführungsvortrag  einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Szenarien des Content Delivery. Hierbei werden die verschiedenen Systemkategorien sowie die auf dem Symposium vertretenen Ansätze hierzu vorgestellt.

     

  • Dr. Reinhard Zinburg
    Agilent Technologies
     

    Dr. Reinhard Zinburg

    Ich, Reinhard Zinburg, wurde am 5. 10. 1952 im Zeichen der Waage geboren. Mein Vater wollte Chemie studieren, kam aber vor seinem Abitur an die Front. So kam es wohl, dass ich Chemie studiert und 1981 in analytischer Chemie promoviert habe. Interessanterweise arbeitete mein Vater zum Schluss seiner Arbeitszeit in einer Dokumentationsabteilung. Das tue ich jetzt auch. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Viele Jahre vorher hatte ich aber als Applikationschemiker und Anwendungsprogrammierer an spezielle Lösungen mit unseren Geräten für unsere Kunden gearbeitet. Wir stellen Geräte her, mit deren Hilfe man chemische Substanzen auftrennt und analysiert. Meine Arbeit nun in der Dokumentationsabteilung hat einen sehr kreativen und innovativen Anteil, darin bestehend, dass ich mich um die Pflege und dem weiteren Ausbau der ST4 Datenbank kümmere. Das beinhaltet auch neue Möglichkeiten der Dokumentationserstellung und -Verbreitung.

    Schlaue Informationsverteilung: Am Ende für den Kunden

    Was passiert mit der Information, die wir unseren Kunden mit der Software oder mit der Hardware ausliefern?

    Wenn wir wollen, dass unsere Dokumentation wirklich gebraucht wird, dann müssen wir das etwas schlauer anstellen, als wir das bisher gemacht haben. Die gesuchte Information muss schnell auffindbar und dann auch handhabbar sein. Der Benutzer will keine langen Romane mehr lesen. Er oder sie will kurz und knapp, aber korrekt und unter Zuhilfenahme neuer Medien, insbesondere Animationen und Videos, informiert werden.

    Ich zeige Ihnen einen Weg, wie mit moderner Webtechnologie Wissen aufbereitet werden kann, so dass mein Kunde genau die Information findet und sieht, die er braucht. Statt wie bisher verschiedene PDF-Dokumente und html-Help Dateien auszuliefern, bekommen unsere Kunden zukünftig sogenannte Dokumentationspakete, die die Information im html5-Format verpackt hat. Die Information ist zusätzlich mit Metadaten angereichert. Um die entsprechenden Metadaten zu identifizieren, haben wir zunächst eine Zielgruppenanalyse durchgeführt. Für wen müssen welche Inhalte bereitgestellt werden? Das Ergebnis dieser Analyse bestimmt dann die Werte für das Klassifizierungsschema (Taxonomie).

  • Stephan Schultze von Lasaulx
    Siemens AG

    Stephan Schultze von Lasaulx

    Stephan Schultze von Lasaulx studierte Technische Redaktion an der HS Karlsruhe. Nach seinem Abschluss war er als Redakteur bei der Polytec GmbH tätig und wechselte von dort 2006 in die Technische Redaktion der Siemens AG. Als Redaktionsleiter mit Redaktionen im In- & Ausland hat er verschiedenste Arten von Dokumentation zu verantworten. In diesem Umfeld innoviert er die Informationslandschaft im Bereich der Prozessleittechnik in der Siemens AG.

     Deliver B2B! – Modularer Content für Leitsysteme

    Früher und auch heute galt und gilt – alles muss dokumentiert den Bedienern von Anlagen zur Verfügung gestellt werden. Eine eher untergeordnete Rolle spielte dabei die Art der Bereitstellung der Informationen. In der heutigen Zeit hat sich die Erwartungshaltung stark verändert, Industriekunden wollen nicht mehr nur  aus einer Anlage heraus relevante Informationen zu Steuerungen etc. in einer Softwareumgebung wiederfinden. Es öffnen sich im Bereich B2B ganz neue Möglichkeiten z. B. auch für Serviceleistungen.

  • Alexander Skrabal
    Swiss International Air Lines Ltd.

    Alexander Skrabal

    Alexander Skrabal studierte an der FH Zürich Wirtschaft und ist seit insgesamt über 12 Jahren in verschiedenen Positionen in der Aviatik tätig. Als Projekt Manager im Bereich Flugoperation der Swiss International Air Lines ist er für die Einführung elektronischer Lösungen für Piloten und Kabine zuständig.

    Mit Content abheben! Situativer Zugriff auf Informationen in der Luftfahrt

    Das Wissen eines Unternehmens soll zum Wissen des Piloten werden. Dabei ist es wichtig, den Piloten die Informationen, unabhängig vom momentanen Aufenthaltsort, zur Verfügung zu stellen.
    Um Wissen zu etablieren sollen Lerninhalte schnell vom Lehrenden zum Lernenden transportiert werden.
    Dabei können Piloten nicht nur Informationskonsumenten sein, sondern sich auch zum Informationsproduzenten machen und erhalten die Möglichkeit, ihr Wissen zu teilen.
    Von zentraler Rolle dabei ist, den Originalinhalt als solchen nicht zu verändern, jedoch verschiedene Sichten darauf zu ermöglichen. Angereichert um weiterführende Informationen und Metadaten kann somit ein Inhalt z.B. nach Benutzergruppe, Flugphase oder  Immatrikulation gefiltert und adressatengerecht aufbereitet werden.

  • Dr. Roland Dörig
    Metrohm AG
     

    Dr. Roland Dörig

    Nach dem Chemiestudium und der Promotion an der ETH Zürich bin ich in unserer Firma seit 31 Jahren auf dem Gebiet der Technischen Dokumentation tätig, mittlerweile als Leiter eines Teams von acht Personen, deren Aufgaben nicht nur die klassische Dokumentation und Übersetzung umfassen, sondern auch die intensive Beteiligung an der Entwicklung neuer Produkte mit dem Schwerpunktthema UX Design.

    Was will der Anwender wirklich wissen?

    Als Hersteller von Messgeräten und der dazugehörigen Software haben wir  in der Vergangenheit versucht, unsere Kunden mit klassischen Handbüchern und umfangreichen Online-Hilfen in der Handhabung unserer Produkte zu unterstützen. Mit der kontinuierlich gestiegenen Informationsfülle, mit der rasant zunehmenden Modularisierung unserer Geräte und Software und mit den gestiegenen Anforderungen unserer Kunden an einen möglichst schnellen und einfachen Informationszugang ist dieser Ansatz zum Scheitern verurteilt. Für unsere neue Produktelinie sind wir deshalb dabei, ein umfassendes Content-Delivery-Konzept umzusetzen, das den Anwender rasch und gezielt zu jenen Informationen führt, die er zur Lösung seiner Probleme und Fragen benötigt.

  • Werner Herrmann
    BMW Group
     

    Werner Herrmann

    Dipl.-Ing. (FH) Werner Herrmann hat sein Studium Fahrzeugbau an der FH München 1985 abgeschlossen.  Anschließend war er 5 Jahre für die Adam Opel AG im Bereich Fahrzeugelektronik und Diagnosesysteme tätig. 1990 wechselte er zur BMW AG. Nach verschiedenen Aufgaben im Bereich Fahrzeugelektronik und Aftersales hat er in 2013 die Leitung der Abteilung Betriebsanleitung übernommen.

    Multimediales Content Delivery bei BMW – fahrzeugindividuell, navigierbar, situativ

    Die Betriebsanleitungen der BMW Group mit den Marken BMW, BMW i, BMW M, MINI und Rolls Royce umfassen fahrzeugintegrierte Betriebsanleitung (IBA), Apps (Driver´s Guide), Online Versionen sowie gedruckte Betriebsanleitungen.

    Die elektronischen Betriebsanleitungen des Single Source Content Delivery sind bei BMW jeweils spezifisch auf das Fahrzeug abgestimmt. Über ein zentrales Content Management System werden die Inhalte für die Betriebsanleitung erstellt, verwaltet und übersetzt. Über Publikationsläufe werden die Informationen dann konsistent über alle Medien und Updates erstellt.

    Die Informationen sind medienspezifisch um weitere Funktionen ergänzt wie Animationen, Augmented Reality, Quick Links oder Links zu Webseiten. Diese Funktionen sind ebenfalls auf das individuelle Kundenfahrzeug abgestimmt.

    Bei der fahrzeugintegrierten Betriebsanleitung hat der Fahrer aus einer Fahrzeugfunktion heraus unmittelbaren Zugriff auf relevante Informationen. Über Stichwortsuchen, eine grafische Navigation und Augmented Reality-Elemente hat der Fahrzeugnutzer dabei unterschiedliche Möglichkeiten für eine umfassende Navigation sowie über Quick Links Zugriff auf Informationen zu häufigen Use Cases.

     

  • Prof. Dr. Wolfgang Ziegler
    I4ICM - Steinbeis Transferzentrum

    Prof. Dr. Wolfgang Ziegler

    Prof. Dr. Ziegler ist Leiter des Instituts für Informations- und Content-Management (I4ICM) der Steinbeis Transferzentren GmbH an der Hochschule Karlsruhe. In dieser Funktion arbeitet er am Forschungstransfer zu aktuellen Themen wie PI-Class,  Content Intelligence (REx) und Content Delivery. An der Hochschule Karlsruhe lehrt und forscht er im Studiengang Kommunikation und Medienmanagement rund um die Themen Daten-, Informations-, und Content Management.

    Einführungsvortrag

    „Content Delivery kann der Treiber sein für ein neues Verständnis der Verwendung und des Wertes von Technischen Informationen. Mit den Möglichkeiten des Content Delivery gewinnt auch das Content Management eine umfassendere Bedeutung.“
    Mit dieser These gibt der Einführungsvortrag  einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Szenarien des Content Delivery. Hierbei werden die verschiedenen Systemkategorien sowie die auf dem Symposium vertretenen Ansätze hierzu vorgestellt.

     

  • Dr. Reinhard Zinburg
    Agilent Technologies
     

    Dr. Reinhard Zinburg

    Ich, Reinhard Zinburg, wurde am 5. 10. 1952 im Zeichen der Waage geboren. Mein Vater wollte Chemie studieren, kam aber vor seinem Abitur an die Front. So kam es wohl, dass ich Chemie studiert und 1981 in analytischer Chemie promoviert habe. Interessanterweise arbeitete mein Vater zum Schluss seiner Arbeitszeit in einer Dokumentationsabteilung. Das tue ich jetzt auch. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Viele Jahre vorher hatte ich aber als Applikationschemiker und Anwendungsprogrammierer an spezielle Lösungen mit unseren Geräten für unsere Kunden gearbeitet. Wir stellen Geräte her, mit deren Hilfe man chemische Substanzen auftrennt und analysiert. Meine Arbeit nun in der Dokumentationsabteilung hat einen sehr kreativen und innovativen Anteil, darin bestehend, dass ich mich um die Pflege und dem weiteren Ausbau der ST4 Datenbank kümmere. Das beinhaltet auch neue Möglichkeiten der Dokumentationserstellung und -Verbreitung.

    Schlaue Informationsverteilung: Am Ende für den Kunden

    Was passiert mit der Information, die wir unseren Kunden mit der Software oder mit der Hardware ausliefern?

    Wenn wir wollen, dass unsere Dokumentation wirklich gebraucht wird, dann müssen wir das etwas schlauer anstellen, als wir das bisher gemacht haben. Die gesuchte Information muss schnell auffindbar und dann auch handhabbar sein. Der Benutzer will keine langen Romane mehr lesen. Er oder sie will kurz und knapp, aber korrekt und unter Zuhilfenahme neuer Medien, insbesondere Animationen und Videos, informiert werden.

    Ich zeige Ihnen einen Weg, wie mit moderner Webtechnologie Wissen aufbereitet werden kann, so dass mein Kunde genau die Information findet und sieht, die er braucht. Statt wie bisher verschiedene PDF-Dokumente und html-Help Dateien auszuliefern, bekommen unsere Kunden zukünftig sogenannte Dokumentationspakete, die die Information im html5-Format verpackt hat. Die Information ist zusätzlich mit Metadaten angereichert. Um die entsprechenden Metadaten zu identifizieren, haben wir zunächst eine Zielgruppenanalyse durchgeführt. Für wen müssen welche Inhalte bereitgestellt werden? Das Ergebnis dieser Analyse bestimmt dann die Werte für das Klassifizierungsschema (Taxonomie).

  • Stephan Schultze von Lasaulx
    Siemens AG

    Stephan Schultze von Lasaulx

    Stephan Schultze von Lasaulx studierte Technische Redaktion an der HS Karlsruhe. Nach seinem Abschluss war er als Redakteur bei der Polytec GmbH tätig und wechselte von dort 2006 in die Technische Redaktion der Siemens AG. Als Redaktionsleiter mit Redaktionen im In- & Ausland hat er verschiedenste Arten von Dokumentation zu verantworten. In diesem Umfeld innoviert er die Informationslandschaft im Bereich der Prozessleittechnik in der Siemens AG.

     Deliver B2B! – Modularer Content für Leitsysteme

    Früher und auch heute galt und gilt – alles muss dokumentiert den Bedienern von Anlagen zur Verfügung gestellt werden. Eine eher untergeordnete Rolle spielte dabei die Art der Bereitstellung der Informationen. In der heutigen Zeit hat sich die Erwartungshaltung stark verändert, Industriekunden wollen nicht mehr nur  aus einer Anlage heraus relevante Informationen zu Steuerungen etc. in einer Softwareumgebung wiederfinden. Es öffnen sich im Bereich B2B ganz neue Möglichkeiten z. B. auch für Serviceleistungen.

  • Alexander Skrabal
    Swiss International Air Lines Ltd.

    Alexander Skrabal

    Alexander Skrabal studierte an der FH Zürich Wirtschaft und ist seit insgesamt über 12 Jahren in verschiedenen Positionen in der Aviatik tätig. Als Projekt Manager im Bereich Flugoperation der Swiss International Air Lines ist er für die Einführung elektronischer Lösungen für Piloten und Kabine zuständig.

    Mit Content abheben! Situativer Zugriff auf Informationen in der Luftfahrt

    Das Wissen eines Unternehmens soll zum Wissen des Piloten werden. Dabei ist es wichtig, den Piloten die Informationen, unabhängig vom momentanen Aufenthaltsort, zur Verfügung zu stellen.
    Um Wissen zu etablieren sollen Lerninhalte schnell vom Lehrenden zum Lernenden transportiert werden.
    Dabei können Piloten nicht nur Informationskonsumenten sein, sondern sich auch zum Informationsproduzenten machen und erhalten die Möglichkeit, ihr Wissen zu teilen.
    Von zentraler Rolle dabei ist, den Originalinhalt als solchen nicht zu verändern, jedoch verschiedene Sichten darauf zu ermöglichen. Angereichert um weiterführende Informationen und Metadaten kann somit ein Inhalt z.B. nach Benutzergruppe, Flugphase oder  Immatrikulation gefiltert und adressatengerecht aufbereitet werden.

  • Dr. Roland Dörig
    Metrohm AG
     

    Dr. Roland Dörig

    Nach dem Chemiestudium und der Promotion an der ETH Zürich bin ich in unserer Firma seit 31 Jahren auf dem Gebiet der Technischen Dokumentation tätig, mittlerweile als Leiter eines Teams von acht Personen, deren Aufgaben nicht nur die klassische Dokumentation und Übersetzung umfassen, sondern auch die intensive Beteiligung an der Entwicklung neuer Produkte mit dem Schwerpunktthema UX Design.

    Was will der Anwender wirklich wissen?

    Als Hersteller von Messgeräten und der dazugehörigen Software haben wir  in der Vergangenheit versucht, unsere Kunden mit klassischen Handbüchern und umfangreichen Online-Hilfen in der Handhabung unserer Produkte zu unterstützen. Mit der kontinuierlich gestiegenen Informationsfülle, mit der rasant zunehmenden Modularisierung unserer Geräte und Software und mit den gestiegenen Anforderungen unserer Kunden an einen möglichst schnellen und einfachen Informationszugang ist dieser Ansatz zum Scheitern verurteilt. Für unsere neue Produktelinie sind wir deshalb dabei, ein umfassendes Content-Delivery-Konzept umzusetzen, das den Anwender rasch und gezielt zu jenen Informationen führt, die er zur Lösung seiner Probleme und Fragen benötigt.

  • Werner Herrmann
    BMW Group
     

    Werner Herrmann

    Dipl.-Ing. (FH) Werner Herrmann hat sein Studium Fahrzeugbau an der FH München 1985 abgeschlossen.  Anschließend war er 5 Jahre für die Adam Opel AG im Bereich Fahrzeugelektronik und Diagnosesysteme tätig. 1990 wechselte er zur BMW AG. Nach verschiedenen Aufgaben im Bereich Fahrzeugelektronik und Aftersales hat er in 2013 die Leitung der Abteilung Betriebsanleitung übernommen.

    Multimediales Content Delivery bei BMW – fahrzeugindividuell, navigierbar, situativ

    Die Betriebsanleitungen der BMW Group mit den Marken BMW, BMW i, BMW M, MINI und Rolls Royce umfassen fahrzeugintegrierte Betriebsanleitung (IBA), Apps (Driver´s Guide), Online Versionen sowie gedruckte Betriebsanleitungen.

    Die elektronischen Betriebsanleitungen des Single Source Content Delivery sind bei BMW jeweils spezifisch auf das Fahrzeug abgestimmt. Über ein zentrales Content Management System werden die Inhalte für die Betriebsanleitung erstellt, verwaltet und übersetzt. Über Publikationsläufe werden die Informationen dann konsistent über alle Medien und Updates erstellt.

    Die Informationen sind medienspezifisch um weitere Funktionen ergänzt wie Animationen, Augmented Reality, Quick Links oder Links zu Webseiten. Diese Funktionen sind ebenfalls auf das individuelle Kundenfahrzeug abgestimmt.

    Bei der fahrzeugintegrierten Betriebsanleitung hat der Fahrer aus einer Fahrzeugfunktion heraus unmittelbaren Zugriff auf relevante Informationen. Über Stichwortsuchen, eine grafische Navigation und Augmented Reality-Elemente hat der Fahrzeugnutzer dabei unterschiedliche Möglichkeiten für eine umfassende Navigation sowie über Quick Links Zugriff auf Informationen zu häufigen Use Cases.

     

  • Prof. Dr. Wolfgang Ziegler
    I4ICM - Steinbeis Transferzentrum

    Prof. Dr. Wolfgang Ziegler

    Prof. Dr. Ziegler ist Leiter des Instituts für Informations- und Content-Management (I4ICM) der Steinbeis Transferzentren GmbH an der Hochschule Karlsruhe. In dieser Funktion arbeitet er am Forschungstransfer zu aktuellen Themen wie PI-Class,  Content Intelligence (REx) und Content Delivery. An der Hochschule Karlsruhe lehrt und forscht er im Studiengang Kommunikation und Medienmanagement rund um die Themen Daten-, Informations-, und Content Management.

    Einführungsvortrag

    „Content Delivery kann der Treiber sein für ein neues Verständnis der Verwendung und des Wertes von Technischen Informationen. Mit den Möglichkeiten des Content Delivery gewinnt auch das Content Management eine umfassendere Bedeutung.“
    Mit dieser These gibt der Einführungsvortrag  einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Szenarien des Content Delivery. Hierbei werden die verschiedenen Systemkategorien sowie die auf dem Symposium vertretenen Ansätze hierzu vorgestellt.

     

  • Dr. Reinhard Zinburg
    Agilent Technologies
     

    Dr. Reinhard Zinburg

    Ich, Reinhard Zinburg, wurde am 5. 10. 1952 im Zeichen der Waage geboren. Mein Vater wollte Chemie studieren, kam aber vor seinem Abitur an die Front. So kam es wohl, dass ich Chemie studiert und 1981 in analytischer Chemie promoviert habe. Interessanterweise arbeitete mein Vater zum Schluss seiner Arbeitszeit in einer Dokumentationsabteilung. Das tue ich jetzt auch. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Viele Jahre vorher hatte ich aber als Applikationschemiker und Anwendungsprogrammierer an spezielle Lösungen mit unseren Geräten für unsere Kunden gearbeitet. Wir stellen Geräte her, mit deren Hilfe man chemische Substanzen auftrennt und analysiert. Meine Arbeit nun in der Dokumentationsabteilung hat einen sehr kreativen und innovativen Anteil, darin bestehend, dass ich mich um die Pflege und dem weiteren Ausbau der ST4 Datenbank kümmere. Das beinhaltet auch neue Möglichkeiten der Dokumentationserstellung und -Verbreitung.

    Schlaue Informationsverteilung: Am Ende für den Kunden

    Was passiert mit der Information, die wir unseren Kunden mit der Software oder mit der Hardware ausliefern?

    Wenn wir wollen, dass unsere Dokumentation wirklich gebraucht wird, dann müssen wir das etwas schlauer anstellen, als wir das bisher gemacht haben. Die gesuchte Information muss schnell auffindbar und dann auch handhabbar sein. Der Benutzer will keine langen Romane mehr lesen. Er oder sie will kurz und knapp, aber korrekt und unter Zuhilfenahme neuer Medien, insbesondere Animationen und Videos, informiert werden.

    Ich zeige Ihnen einen Weg, wie mit moderner Webtechnologie Wissen aufbereitet werden kann, so dass mein Kunde genau die Information findet und sieht, die er braucht. Statt wie bisher verschiedene PDF-Dokumente und html-Help Dateien auszuliefern, bekommen unsere Kunden zukünftig sogenannte Dokumentationspakete, die die Information im html5-Format verpackt hat. Die Information ist zusätzlich mit Metadaten angereichert. Um die entsprechenden Metadaten zu identifizieren, haben wir zunächst eine Zielgruppenanalyse durchgeführt. Für wen müssen welche Inhalte bereitgestellt werden? Das Ergebnis dieser Analyse bestimmt dann die Werte für das Klassifizierungsschema (Taxonomie).

  • Stephan Schultze von Lasaulx
    Siemens AG

    Stephan Schultze von Lasaulx

    Stephan Schultze von Lasaulx studierte Technische Redaktion an der HS Karlsruhe. Nach seinem Abschluss war er als Redakteur bei der Polytec GmbH tätig und wechselte von dort 2006 in die Technische Redaktion der Siemens AG. Als Redaktionsleiter mit Redaktionen im In- & Ausland hat er verschiedenste Arten von Dokumentation zu verantworten. In diesem Umfeld innoviert er die Informationslandschaft im Bereich der Prozessleittechnik in der Siemens AG.

     Deliver B2B! – Modularer Content für Leitsysteme

    Früher und auch heute galt und gilt – alles muss dokumentiert den Bedienern von Anlagen zur Verfügung gestellt werden. Eine eher untergeordnete Rolle spielte dabei die Art der Bereitstellung der Informationen. In der heutigen Zeit hat sich die Erwartungshaltung stark verändert, Industriekunden wollen nicht mehr nur  aus einer Anlage heraus relevante Informationen zu Steuerungen etc. in einer Softwareumgebung wiederfinden. Es öffnen sich im Bereich B2B ganz neue Möglichkeiten z. B. auch für Serviceleistungen.

  • Alexander Skrabal
    Swiss International Air Lines Ltd.

    Alexander Skrabal

    Alexander Skrabal studierte an der FH Zürich Wirtschaft und ist seit insgesamt über 12 Jahren in verschiedenen Positionen in der Aviatik tätig. Als Projekt Manager im Bereich Flugoperation der Swiss International Air Lines ist er für die Einführung elektronischer Lösungen für Piloten und Kabine zuständig.

    Mit Content abheben! Situativer Zugriff auf Informationen in der Luftfahrt

    Das Wissen eines Unternehmens soll zum Wissen des Piloten werden. Dabei ist es wichtig, den Piloten die Informationen, unabhängig vom momentanen Aufenthaltsort, zur Verfügung zu stellen.
    Um Wissen zu etablieren sollen Lerninhalte schnell vom Lehrenden zum Lernenden transportiert werden.
    Dabei können Piloten nicht nur Informationskonsumenten sein, sondern sich auch zum Informationsproduzenten machen und erhalten die Möglichkeit, ihr Wissen zu teilen.
    Von zentraler Rolle dabei ist, den Originalinhalt als solchen nicht zu verändern, jedoch verschiedene Sichten darauf zu ermöglichen. Angereichert um weiterführende Informationen und Metadaten kann somit ein Inhalt z.B. nach Benutzergruppe, Flugphase oder  Immatrikulation gefiltert und adressatengerecht aufbereitet werden.

  • Dr. Roland Dörig
    Metrohm AG
     

    Dr. Roland Dörig

    Nach dem Chemiestudium und der Promotion an der ETH Zürich bin ich in unserer Firma seit 31 Jahren auf dem Gebiet der Technischen Dokumentation tätig, mittlerweile als Leiter eines Teams von acht Personen, deren Aufgaben nicht nur die klassische Dokumentation und Übersetzung umfassen, sondern auch die intensive Beteiligung an der Entwicklung neuer Produkte mit dem Schwerpunktthema UX Design.

    Was will der Anwender wirklich wissen?

    Als Hersteller von Messgeräten und der dazugehörigen Software haben wir  in der Vergangenheit versucht, unsere Kunden mit klassischen Handbüchern und umfangreichen Online-Hilfen in der Handhabung unserer Produkte zu unterstützen. Mit der kontinuierlich gestiegenen Informationsfülle, mit der rasant zunehmenden Modularisierung unserer Geräte und Software und mit den gestiegenen Anforderungen unserer Kunden an einen möglichst schnellen und einfachen Informationszugang ist dieser Ansatz zum Scheitern verurteilt. Für unsere neue Produktelinie sind wir deshalb dabei, ein umfassendes Content-Delivery-Konzept umzusetzen, das den Anwender rasch und gezielt zu jenen Informationen führt, die er zur Lösung seiner Probleme und Fragen benötigt.

  • Werner Herrmann
    BMW Group
     

    Werner Herrmann

    Dipl.-Ing. (FH) Werner Herrmann hat sein Studium Fahrzeugbau an der FH München 1985 abgeschlossen.  Anschließend war er 5 Jahre für die Adam Opel AG im Bereich Fahrzeugelektronik und Diagnosesysteme tätig. 1990 wechselte er zur BMW AG. Nach verschiedenen Aufgaben im Bereich Fahrzeugelektronik und Aftersales hat er in 2013 die Leitung der Abteilung Betriebsanleitung übernommen.

    Multimediales Content Delivery bei BMW – fahrzeugindividuell, navigierbar, situativ

    Die Betriebsanleitungen der BMW Group mit den Marken BMW, BMW i, BMW M, MINI und Rolls Royce umfassen fahrzeugintegrierte Betriebsanleitung (IBA), Apps (Driver´s Guide), Online Versionen sowie gedruckte Betriebsanleitungen.

    Die elektronischen Betriebsanleitungen des Single Source Content Delivery sind bei BMW jeweils spezifisch auf das Fahrzeug abgestimmt. Über ein zentrales Content Management System werden die Inhalte für die Betriebsanleitung erstellt, verwaltet und übersetzt. Über Publikationsläufe werden die Informationen dann konsistent über alle Medien und Updates erstellt.

    Die Informationen sind medienspezifisch um weitere Funktionen ergänzt wie Animationen, Augmented Reality, Quick Links oder Links zu Webseiten. Diese Funktionen sind ebenfalls auf das individuelle Kundenfahrzeug abgestimmt.

    Bei der fahrzeugintegrierten Betriebsanleitung hat der Fahrer aus einer Fahrzeugfunktion heraus unmittelbaren Zugriff auf relevante Informationen. Über Stichwortsuchen, eine grafische Navigation und Augmented Reality-Elemente hat der Fahrzeugnutzer dabei unterschiedliche Möglichkeiten für eine umfassende Navigation sowie über Quick Links Zugriff auf Informationen zu häufigen Use Cases.

     

Aussteller

  • Weitere Informationen

    arvato AG

    Content Integration Management Portal

    Das von arvato entwickelte CIM-Portal bereitet automatisiert Inhalte aus einer Vielzahl an Technischen Informationen aus verschiedenen Quellsystemen in inkonsistenten Datenstrukturen, z.B. Bedienungs- und Serviceinformationen auf und macht sie so in einer einheitlichen und intuitiven Baumstruktur und durch übergreifende Suchmechanismen verfügbar.

    www.arvato.com

  • Weitere Informationen

    DOCUFY GmbH

    Mit TopicPilot professionell in die mobile Zukunft abheben. TopicPilot ist eine sofort einsetzbare mobile Dokumentationslösung für mittelständische und große Unternehmen. TopicPilot ist der Schlüssel zur differenzierten, kontext- und medienbezogenen Einsteuerung, Bereitstellung und Darstellung von Inhalten auf Smartphone, Tablet, Intranet oder im Web. Die Lösung ermöglicht den schnellen und direkten Zugriff auf spezifische Informationen jeder Art – immer und überall.

    www.topicpilot.de

  • Weitere Informationen

    EasyBrowse GmbH

    EasyBrowse ist auf die Entwicklung von Software zum Erstellen von elektronischen Publikationen spezialisiert. Mit unserer Software EB.Suite verbinden wir Informationen aus beliebigen Quellsystemen und einer Vielzahl von Formaten zu Publikationen, die auf Windows-, iOS und Android-Geräten genutzt werden können. Neben einem großen Funktionsumfang ist Sicherheit unabdingbar. Alle Informationen liegen in verschlüsselten Datenbanken. Alle offline verwendeten Publikationen werden durch inkrementelle Updates aktualisiert.

    www.easybrowse.de

  • Weitere Informationen

    Empolis Information Management GmbH

    Empolis Smart Content: Effizientes Erstellen, Verwalten, Verknüpfen, Verteilen und Auffinden! Empolis Smart Content ist die Lösung für zielgruppenspezifische Bereitstellung und Publikation von modularem Content – aus der Cloud oder On-Premise. Viele Unternehmen und öffentliche Institutionen setzen bereits auf unser über 25-jähriges Branchen- und Prozess-Know-how. Gerne laden wir Sie zu einem persönlichen Gespräch über Ihre Herausforderungen ein!

    www.empolis.com 

  • Weitere Informationen

    FISCHER COMPUTERTECHNIK FCT AG

    Mit dem neuen Content Delivery Portal bietet die FCT AG eine smarte und moderne Lösung der nächsten Generation zur Optimierung der gesamten Wertschöpfung im kompletten Informations-Management-Prozess.
    Durch die moderne System-Architektur + state-of-the-art Technologien wird zwischen der Beschaffung, dem Management sowie der Verteilung der Informationen unterschieden.
    Dieser Ansatz eines modernen Information Management gewährleistet eine zu jeder Zeit optimale Kontrolle + Steuerung des ‚Delivery‘ und ‚Access‘.

    www.fct.de

  • Weitere Informationen

    MORESOPHY GmbH

    Mit der L4SUITE bietet MORESOPHY flexible semantische Lösungen für die Analyse, Anreicherung und Strukturierung unstrukturierter Informationen sowie deren zielgruppenspezifische Auslieferung. Das Flaggschiff der L4SUITE sind Anwendungen für die treffsichere und entdeckerfreudige semantische Suche.
    Im Kundenservice oder im Produktmarketing, im Intranet oder in Redaktionen: Mittels einer ausgefeilten Analytik bringt Ihnen die L4SUITE automatisiert den optimalen Match zwischen Kundenwunsch und Content.

    www.moresophy.com

  • Weitere Informationen

    Noxum GmbH

    Nahezu 20 Jahre Erfahrung in Content Management, Extranet, Intranet und mobile Apps fließen in die Content Delivery Platform von Noxum. Hier lässt sich Standardsoftware wie Noxum PIM Online, Noxum MAM Online und kundenspezifische Software für Online- und Offline-Distribution einbinden. Über herausragende Expertise in Online-Systemen und zur Auslieferung von Multi Media Daten verfügt Noxum aus Großprojekten mit Porsche und der Stiftung Warentest.

    www.noxum.com

  • Weitere Informationen

    SCHEMA Gruppe

    Die SCHEMA Gruppe aus Nürnberg bietet seit 20 Jahren Standardsoftware zur Bearbeitung und Verteilung für vielfältig miteinander verknüpfte Informationen. Dank des SCHEMA Content Delivery Servers greifen Benutzer auf alle verfügbaren Informationen über diverse Kanäle zu: Portal, App, API, … . Die Informationsflut lässt sich intelligent auf das Wesentliche verdichten. Der Zugriff, aber auch die Inhalte sind gegen Unbefugte gesichert. Inhalte können bewertet und Feedback gegeben werden. Selbst wenn das Internet mal Pause macht.

    www.schema.de

  • Weitere Informationen

    SDL Tridion GmbH

    SDL Knowledge Center ist eine End-to-End Lösung für das strukturierte Erstellen,  Verwalten & Verteilen sämtlicher Wissensinhalte eines Unternehmens – über Abteilungsgrenzen hinweg, für jegliche Sprachen. Erfahren Sie in unserem Vortrag, wie Unternehmen wie McAfee, NetApp oder Atlas Copco mit der Content Delivery Komponente von SDL ihre globalen Mitarbeiter und Kunden aktiv in den Erstellungs- & kontinuierlichen Pflegeprozess von Produktinformationen einbinden.

    www.sdl.com

  • Weitere Informationen

    arvato AG

    Content Integration Management Portal

    Das von arvato entwickelte CIM-Portal bereitet automatisiert Inhalte aus einer Vielzahl an Technischen Informationen aus verschiedenen Quellsystemen in inkonsistenten Datenstrukturen, z.B. Bedienungs- und Serviceinformationen auf und macht sie so in einer einheitlichen und intuitiven Baumstruktur und durch übergreifende Suchmechanismen verfügbar.

    www.arvato.com

  • Weitere Informationen

    DOCUFY GmbH

    Mit TopicPilot professionell in die mobile Zukunft abheben. TopicPilot ist eine sofort einsetzbare mobile Dokumentationslösung für mittelständische und große Unternehmen. TopicPilot ist der Schlüssel zur differenzierten, kontext- und medienbezogenen Einsteuerung, Bereitstellung und Darstellung von Inhalten auf Smartphone, Tablet, Intranet oder im Web. Die Lösung ermöglicht den schnellen und direkten Zugriff auf spezifische Informationen jeder Art – immer und überall.

    www.topicpilot.de

  • Weitere Informationen

    EasyBrowse GmbH

    EasyBrowse ist auf die Entwicklung von Software zum Erstellen von elektronischen Publikationen spezialisiert. Mit unserer Software EB.Suite verbinden wir Informationen aus beliebigen Quellsystemen und einer Vielzahl von Formaten zu Publikationen, die auf Windows-, iOS und Android-Geräten genutzt werden können. Neben einem großen Funktionsumfang ist Sicherheit unabdingbar. Alle Informationen liegen in verschlüsselten Datenbanken. Alle offline verwendeten Publikationen werden durch inkrementelle Updates aktualisiert.

    www.easybrowse.de

  • Weitere Informationen

    Empolis Information Management GmbH

    Empolis Smart Content: Effizientes Erstellen, Verwalten, Verknüpfen, Verteilen und Auffinden! Empolis Smart Content ist die Lösung für zielgruppenspezifische Bereitstellung und Publikation von modularem Content – aus der Cloud oder On-Premise. Viele Unternehmen und öffentliche Institutionen setzen bereits auf unser über 25-jähriges Branchen- und Prozess-Know-how. Gerne laden wir Sie zu einem persönlichen Gespräch über Ihre Herausforderungen ein!

    www.empolis.com 

  • Weitere Informationen

    FISCHER COMPUTERTECHNIK FCT AG

    Mit dem neuen Content Delivery Portal bietet die FCT AG eine smarte und moderne Lösung der nächsten Generation zur Optimierung der gesamten Wertschöpfung im kompletten Informations-Management-Prozess.
    Durch die moderne System-Architektur + state-of-the-art Technologien wird zwischen der Beschaffung, dem Management sowie der Verteilung der Informationen unterschieden.
    Dieser Ansatz eines modernen Information Management gewährleistet eine zu jeder Zeit optimale Kontrolle + Steuerung des ‚Delivery‘ und ‚Access‘.

    www.fct.de

  • Weitere Informationen

    MORESOPHY GmbH

    Mit der L4SUITE bietet MORESOPHY flexible semantische Lösungen für die Analyse, Anreicherung und Strukturierung unstrukturierter Informationen sowie deren zielgruppenspezifische Auslieferung. Das Flaggschiff der L4SUITE sind Anwendungen für die treffsichere und entdeckerfreudige semantische Suche.
    Im Kundenservice oder im Produktmarketing, im Intranet oder in Redaktionen: Mittels einer ausgefeilten Analytik bringt Ihnen die L4SUITE automatisiert den optimalen Match zwischen Kundenwunsch und Content.

    www.moresophy.com

  • Weitere Informationen

    Noxum GmbH

    Nahezu 20 Jahre Erfahrung in Content Management, Extranet, Intranet und mobile Apps fließen in die Content Delivery Platform von Noxum. Hier lässt sich Standardsoftware wie Noxum PIM Online, Noxum MAM Online und kundenspezifische Software für Online- und Offline-Distribution einbinden. Über herausragende Expertise in Online-Systemen und zur Auslieferung von Multi Media Daten verfügt Noxum aus Großprojekten mit Porsche und der Stiftung Warentest.

    www.noxum.com

  • Weitere Informationen

    SCHEMA Gruppe

    Die SCHEMA Gruppe aus Nürnberg bietet seit 20 Jahren Standardsoftware zur Bearbeitung und Verteilung für vielfältig miteinander verknüpfte Informationen. Dank des SCHEMA Content Delivery Servers greifen Benutzer auf alle verfügbaren Informationen über diverse Kanäle zu: Portal, App, API, … . Die Informationsflut lässt sich intelligent auf das Wesentliche verdichten. Der Zugriff, aber auch die Inhalte sind gegen Unbefugte gesichert. Inhalte können bewertet und Feedback gegeben werden. Selbst wenn das Internet mal Pause macht.

    www.schema.de

  • Weitere Informationen

    SDL Tridion GmbH

    SDL Knowledge Center ist eine End-to-End Lösung für das strukturierte Erstellen,  Verwalten & Verteilen sämtlicher Wissensinhalte eines Unternehmens – über Abteilungsgrenzen hinweg, für jegliche Sprachen. Erfahren Sie in unserem Vortrag, wie Unternehmen wie McAfee, NetApp oder Atlas Copco mit der Content Delivery Komponente von SDL ihre globalen Mitarbeiter und Kunden aktiv in den Erstellungs- & kontinuierlichen Pflegeprozess von Produktinformationen einbinden.

    www.sdl.com

  • Weitere Informationen

    arvato AG

    Content Integration Management Portal

    Das von arvato entwickelte CIM-Portal bereitet automatisiert Inhalte aus einer Vielzahl an Technischen Informationen aus verschiedenen Quellsystemen in inkonsistenten Datenstrukturen, z.B. Bedienungs- und Serviceinformationen auf und macht sie so in einer einheitlichen und intuitiven Baumstruktur und durch übergreifende Suchmechanismen verfügbar.

    www.arvato.com

  • Weitere Informationen

    DOCUFY GmbH

    Mit TopicPilot professionell in die mobile Zukunft abheben. TopicPilot ist eine sofort einsetzbare mobile Dokumentationslösung für mittelständische und große Unternehmen. TopicPilot ist der Schlüssel zur differenzierten, kontext- und medienbezogenen Einsteuerung, Bereitstellung und Darstellung von Inhalten auf Smartphone, Tablet, Intranet oder im Web. Die Lösung ermöglicht den schnellen und direkten Zugriff auf spezifische Informationen jeder Art – immer und überall.

    www.topicpilot.de

  • Weitere Informationen

    EasyBrowse GmbH

    EasyBrowse ist auf die Entwicklung von Software zum Erstellen von elektronischen Publikationen spezialisiert. Mit unserer Software EB.Suite verbinden wir Informationen aus beliebigen Quellsystemen und einer Vielzahl von Formaten zu Publikationen, die auf Windows-, iOS und Android-Geräten genutzt werden können. Neben einem großen Funktionsumfang ist Sicherheit unabdingbar. Alle Informationen liegen in verschlüsselten Datenbanken. Alle offline verwendeten Publikationen werden durch inkrementelle Updates aktualisiert.

    www.easybrowse.de

  • Weitere Informationen

    Empolis Information Management GmbH

    Empolis Smart Content: Effizientes Erstellen, Verwalten, Verknüpfen, Verteilen und Auffinden! Empolis Smart Content ist die Lösung für zielgruppenspezifische Bereitstellung und Publikation von modularem Content – aus der Cloud oder On-Premise. Viele Unternehmen und öffentliche Institutionen setzen bereits auf unser über 25-jähriges Branchen- und Prozess-Know-how. Gerne laden wir Sie zu einem persönlichen Gespräch über Ihre Herausforderungen ein!

    www.empolis.com 

  • Weitere Informationen

    FISCHER COMPUTERTECHNIK FCT AG

    Mit dem neuen Content Delivery Portal bietet die FCT AG eine smarte und moderne Lösung der nächsten Generation zur Optimierung der gesamten Wertschöpfung im kompletten Informations-Management-Prozess.
    Durch die moderne System-Architektur + state-of-the-art Technologien wird zwischen der Beschaffung, dem Management sowie der Verteilung der Informationen unterschieden.
    Dieser Ansatz eines modernen Information Management gewährleistet eine zu jeder Zeit optimale Kontrolle + Steuerung des ‚Delivery‘ und ‚Access‘.

    www.fct.de

  • Weitere Informationen

    MORESOPHY GmbH

    Mit der L4SUITE bietet MORESOPHY flexible semantische Lösungen für die Analyse, Anreicherung und Strukturierung unstrukturierter Informationen sowie deren zielgruppenspezifische Auslieferung. Das Flaggschiff der L4SUITE sind Anwendungen für die treffsichere und entdeckerfreudige semantische Suche.
    Im Kundenservice oder im Produktmarketing, im Intranet oder in Redaktionen: Mittels einer ausgefeilten Analytik bringt Ihnen die L4SUITE automatisiert den optimalen Match zwischen Kundenwunsch und Content.

    www.moresophy.com

  • Weitere Informationen

    Noxum GmbH

    Nahezu 20 Jahre Erfahrung in Content Management, Extranet, Intranet und mobile Apps fließen in die Content Delivery Platform von Noxum. Hier lässt sich Standardsoftware wie Noxum PIM Online, Noxum MAM Online und kundenspezifische Software für Online- und Offline-Distribution einbinden. Über herausragende Expertise in Online-Systemen und zur Auslieferung von Multi Media Daten verfügt Noxum aus Großprojekten mit Porsche und der Stiftung Warentest.

    www.noxum.com

  • Weitere Informationen

    SCHEMA Gruppe

    Die SCHEMA Gruppe aus Nürnberg bietet seit 20 Jahren Standardsoftware zur Bearbeitung und Verteilung für vielfältig miteinander verknüpfte Informationen. Dank des SCHEMA Content Delivery Servers greifen Benutzer auf alle verfügbaren Informationen über diverse Kanäle zu: Portal, App, API, … . Die Informationsflut lässt sich intelligent auf das Wesentliche verdichten. Der Zugriff, aber auch die Inhalte sind gegen Unbefugte gesichert. Inhalte können bewertet und Feedback gegeben werden. Selbst wenn das Internet mal Pause macht.

    www.schema.de

  • Weitere Informationen

    SDL Tridion GmbH

    SDL Knowledge Center ist eine End-to-End Lösung für das strukturierte Erstellen,  Verwalten & Verteilen sämtlicher Wissensinhalte eines Unternehmens – über Abteilungsgrenzen hinweg, für jegliche Sprachen. Erfahren Sie in unserem Vortrag, wie Unternehmen wie McAfee, NetApp oder Atlas Copco mit der Content Delivery Komponente von SDL ihre globalen Mitarbeiter und Kunden aktiv in den Erstellungs- & kontinuierlichen Pflegeprozess von Produktinformationen einbinden.

    www.sdl.com

Downloads

Dateiname Beschreibung Download
Einführungsvortrag Prof. Dr. Wolfgang Ziegler, I4ICM – Steinbeis Transferzentrum Download
Schlaue Informationsverteilung: Am Ende für den Kunden Dr. Reinhard Zinburg, Agilent Technologies, Waldbronn Download
Deliver B2B! – Modularer Content für Leitsysteme Stephan Schultze von Lasaulx, Siemens AG, Karlsruhe Download
Mit Content abheben! Situativer Zugriff auf Informationen in der Luftfahrt Alexander Skrabal, Swiss International Air Lines Ltd., Zürich, Schweiz Download
Content Delivery für Software-Topics und mehr Dr. Roland Dörig, Metrohm AG, Herisau, Schweiz Download
Multimediales Content Delivery bei BMW – fahrzeugindividuell, navigierbar, situativ Werner Herrmann, BMW Group, München Download
fotozentrum

Veranstaltungsort

Stuttgart Institute of Management and Technology GmbH (SIMT)

Ein Unternehmen im Verbund der Steinbeis-Hochschule Berlin

Tel. +49(0)711/451001-0
Fax +49(0)711/451001-46
information@uni-simt.de
www.uni-simt.de